Grünes Duo für den Landkreis Wittenberg

Direktkandidat*innen für Wahlkreis 24 & 25 gewählt

Keinen Aprilscherz, sondern ein Statement vor Ostern haben die Grünen aus Wittenberg in der vergangenen Woche gesetzt. Am 01. April wählte der Kreisverband unter den strikten COVID-19-Auflagen seine Kandidat*innen für die Landtagswahl am 06.06.2021 in Sachsen-Anhalt.

Für den Wahlkreis 24, Wittenberg und Zahna-Elster, wurde einstimmig John Liebau gewählt. Der 29-jährige Zeitsoldat ist seit 2014 Mitglied der Bündnisgrünen im Landkreis, seit 2016 im Kreisvorstand sowie seit vorletztem Jahr Beisitzer im Landesvorstand. Er kandidiert für den Landtag, weil ihm es weiter wichtig ist grüne Positionen im Parlament und in der Regierung zu vertreten. Dabei gibt es vor allem im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes viel zu tun: „Projekte wie die Erdbeerplantage bei Braunsdorf, die Deponie Jüdenberg oder die Schweinemastanlage Düben, im Landkreis müssen wir eine echte und grundlegende Beachtung des Klima- und Umweltschutzes erst noch erreichen.“ Ebenso ist die soziale Gerechtigkeit im ländlichen Raum für ihn zentral. „Es darf niemand abgehängt sein, nur weil er in dörflicher Umgebung lebt. Das umfasst alle Lebensbedingungen, Zugang zum ÖPNV, zu medizinischer Versorgung oder digitale Anbindung“, so Liebau. Im Landtag kann sich der studierte Staatswissenschaftler und Jurist weiterhin auch die Arbeit für ein buntes und weltoffenes Sachsen-Anhalt vorstellen.

Im Wahlkreis 25, Gräfenhainichen, Bad Schmiedeberg und Jessen wurde Sandra Lüder einstimmig gewählt. Die 52-jährige studierte Pharmareferentin ist seit 2019 Mitglied von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und seit 2020 Mitglied im Kreisvorstand. Als gebürtige Wittenbergerin ist sie 2009 aus beruflichen Gründen nach Freiburg im Breisgau gezogen, und war dort von den Erfolgen der Grünen begeistert. Nachdem sie 2019 zurück nach Wittenberg kam, wollte sie selbst politisch aktiv werden. Sie kandidiert für den Landtag, weil der Landkreis Wittenberg eine starke grüne Stimme in der Landeshauptstadt braucht. Wichtig ist ihr insbesondere die Stärkung des ländlichen Raums: „Wir müssen alle Voraussetzungen schaffen, dass es im ländlichen Raum lebenswert ist. Das bedeutet einen besseren Ausbau der Infrastrukturen und die Stärkung von sozialen Strukturen wie der Vereinsarbeit und Kulturangeboten.“ Besonders die medizinische Versorgung und altersgerechte Lebensbedingungen im ländlichen Raum liegen ihr am Herzen.  Aber auch die Landwirtschaft steht in ihrem Fokus. „Wir brauchen eine ökologische Landwirtschaft, die ökonomische Ziele mit einem echten Tierschutz und ökologischer Pflanzenproduktion vereint.“ Im Landtag wird sich Lüder auch für den Klimaschutz und für Naturschutzgebiete wie die Dübener Heide einsetzen: „Diese sind ein wichtiges Ökosystem und Erholungsgebiet, dessen Einzigartigkeit erhalten und geschützt werden muss.“

Der Kreisverband Wittenberg ist mit diesen beiden Kandidaten gut für die Landtagswahl am 06.06.2021 aufgestellt und hat klare Vorstellungen, die im Falle ihrer Wahl verlässlich umgesetzt werden sollen. Das oberste Ziel von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN bleibt, alle vorhandenen und neuen Ansätze auch hier regional im Umbau für eine nachhaltige Zukunft zu nutzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel